Logo

Linie
Linie

Schluckstörungen bei Kindern

Man unterscheidet organische und funktionelle Schluckstörungen.

Organische Schluckstörungen haben neurologische Erkrankungen und Störungen der Hirnfunktion (z.B. nach Unfällen) als Ursache.

Funktionelle Schluckstörungen haben ihre Ursache in einem ungünstigen Schluckverhalten, bedingt durch ein Ungleichgewicht der beim Schlucken beteiligten Muskulatur. Diese Muskelfunktionsstörung (myofunktionelle Störung) kann sich in weiteren Symptomen äußern wie:

Es kann aber auch zu einer ganzkörperlichen Muskeldysharmonie kommen.

Nicht selten kommt diese Problematik erst zutage, wenn der Kieferorthopöde zu einer Zahnkorrektur rät.

Ziel der Schlucktherapie ist das Erlernen des physiologischen Schluckaktes um Folgeschäden wie z.B. Zahnfehlstellungen zu vermeiden. Bei organischen Schluckstörungen wird das Therapieziel individuell auf die Möglichkeiten des Patienten abgestimmt.

Weitere Informationen unter www.dbl-ev.de.